János Koos verstorben

Wissenswertes über Interpreten und deren Oldies, die nicht in deutscher Sprache gesungen wurden.
Antworten
Nachricht
Autor
Andreas Köhne
YesterdayRadio Team
Beiträge: 631
Registriert: Di 28. Aug 2012, 17:02
Wohnort: Bielefeld

János Koos verstorben

#1 Beitrag von Andreas Köhne » Sa 16. Mär 2019, 20:42

Der ungarische Sänger, Humorist und Schauspieler János Koos ist tot. Er verstarb am 02. März 2019 im Alter von 81 Jahren.

Ursprünglich stammte die Familie aus Rumänien, ihr Wohnort war Gyergyoszárhegy (Siebenbürgen). Der Vater des späteren Künstlers war Zimmermaler und arbeitete in der Hauptstadt Bukarest. Dort erblickte János Kupsa, so sein bürgerlicher Name, während eines Besuchs seiner schwangeren Mutter das Licht der Welt. 1941 verließen sie ihre Heimat und verzogen ins ungarische Miskolc.

Zwischen 1957 und 1958 absolvierte der junge Mann ein Studium an der Béla Bartok Secondary School, wo ihn Tibor Szeszler unterrichtete, ehe er Professor Nándor Schwab an die Akademie für darstellende Kunst folgte. Die erste Station seiner musikalischen Laufbahn bildete ein Zollorchester, dem János Koos von 1957 bis 1960 angehörte. 1960 parodierte er auf einem Ball der Akademie Vico Torriani. Auf Veranlassung der Organisatoren hatte er den Namen "János Koos" angenommen. Bei diesem Pseudonym sollte es bleiben.

Fortan trat János Koos als Parodist in Erscheinung, ehe ihm 1961 mit "What A Great Thing" der erste große Erfolg gelang. Dieser machte den Interpreten in ganz Ungarn bekannt. Bei Tanzfestivals erhielt er mehrere Auszeichnungen, darüber hinaus gehörte János Koos in Filmen wie "Der Löwe springt" "Der Mörder ist im Haus" oder "Sommerabenteuer" zu den Darstellern. Während seiner Gesangskarriere kam es zur Zusammenarbeit mit anderen Musikern, darunter Géza Hofi, Maria Toldy und der deutschen Band "Express". János Koos wirkte bei Festivals zahlreicher Hauptstädte des damaligen Warschauer Paktes mit, Tourneen führten ihn sogar bis nach Wladiwostok. Auch im Westen ließ er von sich hören. Die bei "Decca" eingespielten und 1965 veröffentlichten Singles "Insel der Liebe" / "Das Leben ist halt so" (Decca D 19 623) und "Hully Gully in Bavaria" / "Cheerio Idaho" (Decca D 19 676) erreichten jedoch leider nicht die erhofften Verkaufszahlen.

Bild

Ein weiteres Standbein bildete das "Mikroszkóp Theater", auf dessen Bühne János Koos zwischen 1972 und 1975 als Humorist und Schauspieler stand. Ein Jahr später schuf sein Kollege Kati Kovács ein Hörspiel, das allerdings erst 1989 seinen Weg auf eine Schallplatte fand. Insgesamt brachte János Koos zahlreiche Singles sowie sechs Alben auf den Markt.

Von 1999 bis 2000 präsentierte der am 20. November 1937 geborene János Koos im RTL-Club das Programm "Koostolo", ehe das ungarische Fernsehen im Jahre 2002 monatlich die Sendung "Koos Klub" ausstrahlte. Anlässlich seines 80. Geburtstages gab er ein erfolgreiches Konzert, letztmals sahen ihn die Fernsehzuschauer im Februar 2019. Privat war János Koos seit 1971 mit der Sängerin Sarolta Dékány verheiratet. Aus der Ehe gingen zwei Kinder hervor. Zudem galt sein Interesse den Sportarten Segeln, Tennis und Fußball.

Für seine musikalischen Verdienste erhielt János Koos zahlreiche Auszeichnungen, darunter 1995 den Ungarischen Verdienstorden, 2011 den Ungarischen Toleranzpreis und 2014 den Iván Szenes-Preis für sein Lebenswerk.

Möge er in Frieden ruhen!!

Antworten