Christian Schafrik verstorben

Wissenswertes über Interpreten und deren Oldies in deutscher Sprache.
Antworten
Nachricht
Autor
Andreas Köhne
YesterdayRadio Team
Beiträge: 681
Registriert: Di 28. Aug 2012, 17:02
Wohnort: Bielefeld

Christian Schafrik verstorben

#1 Beitrag von Andreas Köhne » Sa 12. Jan 2019, 20:42

Leider haben sich die seit Tagen kursierenden Gerüchte bewahrheitet: Der deutsche Sänger Christian Schafrik verstarb am 25. Dezember 2018 im Alter von 76 Jahren.

Ein ausführlicher Nachruf folgt in Kürze.

Möge er in Frieden ruhen!!

Andreas Köhne
YesterdayRadio Team
Beiträge: 681
Registriert: Di 28. Aug 2012, 17:02
Wohnort: Bielefeld

Re: Christian Schafrik verstorben

#2 Beitrag von Andreas Köhne » Di 22. Jan 2019, 21:35

Christian Schafrik kam am 26. Dezember 1941 in Leslau an der Weichsel (heute Wloclawek) zur Welt. Das Kriegsende verschlug die Familie nach Thüringen.

Bereits mit fünf Jahren erwachte das Interesse am Gesang. Seine erste Gitarre erhielt Christian Schafrik als Elfjähriger, darüber hinaus lernte er Kontrabass, Akkordeon, Schlagzeug und Klavier. Von 1957 an durchlief Christian Schafrik in Erfurt eine Ausbildung als Koch. Mit einem Trio, das er selbst ins Leben gerufen hatte, nahm Christian Schafrik an einem Talenteausscheid teil und wurde prompt Bezirkssieger. In der Folgezeit absolvierten die Musiker viele Auftritte, nebenher arbeitete Christian Schafrik als Barmixer. 1963 kellnerte er aushilfsweise an der Ostsee. Dort fand ein Schlagerwettbewerb statt, an dem Christian Schafrik teilnahm. Seine Darbietung verhalf ihm zum ersten Platz, was die Aufmerksamkeit des im Publikum sitzenden Ralf Petersen weckte. Dieser lud den ambitionierten Interpreten zu Probeaufnahmen nach Berlin ein und schon 1964 entstand Christian Schafriks erste Rundfunkaufnahme "Gute Nacht, Maria Maddalen". Der zweite Titel "Immer wieder ein roter Mund" bescherte ihm Position 1 in der "Tipp-Parade" des DDR-Fernsehens. Weitere Rundfunkaufnahmen und mehrere Singles auf dem "Amiga"-Label folgten. Songs wie "Take It Easy" oder "Ich glaube, die Verliebten haben einen guten Stern" bescherten ihm mehrere Auszeichnungen. Als Beispiele seien das "Goldene" und das "Silberne Mikrophon" genannt.

Bild

Bild

1965 schloß sich Christian Schafrik dem "Hemmann-Quintett" an, wo er als Bassist und Sänger fungierte. Den seinerzeit zwingend erforderlichen Berufsausweis bekam er jedoch erst 1967.

Nachlassende Engagements ließen Christian Schafrik ins Gaststättengewerbe zurückkehren, doch die Musik ließ ihn nicht los. So gründete er 1970 eine neue Formation, die fast ein Jahrzehnt lang überall in der damaligen DDR auftrat. Die Mitwirkung an der Leistungsschau der Unterhaltungskunst in Chemnitz (seinerzeit Karl-Marx-Stadt) brachte ihm eine Goldmedaille ein. Von Beginn der 80er Jahre an war Christian Schafrik wieder solistisch aktiv. Die Wende sorgte allerdings für eine erneute Durststrecke, so daß er Nachtportier einer Erfurter Jugendherberge wurde. Zwischen 1992 und 1997 war Christian Schafrik Testfahrer einer Reifenfirma, stand aber weiterhin auch auf der Bühne. 2011 kam die CD "Ich bin mal wieder da - Ein kleines Souvenir" mit völlig neuen Titeln auf den Markt.

Bild

Bis 2007 betreute er behinderte Menschen. Am 1. Weihnachtstag 2018 verstarb Christian Schafrik nach längerer Krankheit in Eisenach.

Möge er in Frieden ruhen!!

(In eigener Sache: Tschüß, lieber Christian!! Nun geht's Dir besser, wo immer Du jetzt auch sein magst!! Danke, dass wir uns bei den Schlagerseminaren der Friedrich-Ebert-Stiftung kennenlernen durften!! Diese Zeit habe und werde ich nie vergessen!! Irgendwann sehen wir uns wieder!!)

Antworten